Keramik Blumentöpfe

Keramik ist ein weit verbreiteter nichtmetallischer Werkstoff der für künstlerische Arbeiten eingesetzt wird. Nicht nur für Blumentöpfe wird gerne Keramik verwendet. Keramik versteckt sich oftmals in alltäglichen Gegenständen wie zum Beispiel in den guten, alten Tellern und Tassen (Porzellan). Verwendet wird Keramik seit 13 000 v. Chr., da wurde das Material erstmals in Japan entdeckt.

Hergestellt wird Keramik aus Ton. Der aufbereitete Ton wird in die gewünschte Form gepresst. Dies passiert durch Stangen oder sogenannte Formpressen. Kleinere Gefäße wie beispielsweise Vasen werden heute noch in kleineren Handwerksbetrieben mit der Hand geformt. Dieser Vorgang geschieht mit einer sich drehenden Platte. Der Tonklumpen wird auf die Drehform gestellt und mit den vorher nass gemachten Händen wird dann die gewünschte Form erzeugt. Um dem Ton eine Form zu geben, muss man mit Wasser arbeiten. Ohne Wasser würde der Ton trocknen und sich nicht mehr in die vorgesehene Form kneten beziehungsweise schleifen lassen.

Nach der Formgebung muss der Ton-Blumentopf oder die Tonfigur trocknen. Dabei hängt die Geschwindigkeit des Trocknens von Rezeptur des Tons ab. In der Industrie werden Tongegenstände meist in klimatisierten Räumen getrocknet. Das überschüssige Wasser was sich in dem Ton befindet, wird jedoch erst nach dem Brand (dazu später mehr) dem Ton entzogen.

Wird der Ton-Blumentopf gebrannt, so verwandelt sich der noch weiche Blumentopfbehälter in ein hartes Gefäß. Gebrannt wird der geformte Tontopf bei über 1000 °C in einem elektrischen Ofen. Zu  früheren Zeiten waren die Öfen natürlich noch mit Feuer angetrieben und erzeugten so auch Temperaturen bis über 1500 °C.

Zum Schluss muss über den mittlerweile gebrannten Blumentopf noch eine Glasur. Diese schützt den Ton und macht ihn wasserdicht. Das Glasieren ist ein perfekter Prozess in der Keramikherstellung. Nur durch die Glasur, kann das fertige Keramikprodukt eine Farbe bekommen. Bei der dekorativen Gestaltung sind natürlich keine Grenzen gesetzt. Ist das Design fertig, wird der glasierte Blumentopf nochmals gebrannt. In diesem Brennvorgang wird der Blumentopf quasi verglast, dies nennt man auch Glattbrand.

In der Herstellung von Keramik Blumentöpfen sind keine Grenzen gesetzt. Die Technik ist mittlerweile so weit, das Design wie Farbe, Muster, etc. und die Größe des Topfes variierbar sind.